Höhenstraßenlauf

 

Kahlenberglauf

 

Inhalt: Ergebnisse 2008-2016 | Geschichte und Chronik | Bestenliste

 

Ergebnisse 2016

Online abrufbar via maxfunTiming

Ergebnisse 2015

Online abrufbar via maxfunTiming

Ergebnisse 2014

Online abrufbar via maxfunTiming

Ergebnisse 2013

Online abrufbar via maxfunTiming

Ergebnisse 2012

Online abrufbar via www.pentek-timing.at

Ergebnisse 2011

Online abrufbar via www.pentek-timing.at

Ergebnisse 2010

Onine abrufbar via www.pentek-timing.at

Ergebnisse 2009

Onine abrufbar via www.pentek-timing.at

Ergebnisse 2008

Onine abrufbar via www.pentek-timing.at


Geschichte und Chronik des Höhenstrassenlaufs

Der Lauf wurde 1949 vom damaligen Sektionsleiter Fußball Stefanovitsch und dem Generalsekretär des Reichsbundes für Turnen und Sport Karl Reinelt gegründet. Die Idee zu diesem Lauf entstammte einer Diskussion, wer schneller die Höhenstrasse bewältigen würde: Die Fußballer oder die Leichtathleten?
Zum ersten Lauf fanden sich schließlich 6 Teilnehmer vor der Kirche am Leopoldsberg ein. Die Streckenlänge betrug damals 15,5 km.
Aufgrund des positiven Echos (ausschließlich bei den Leichtathleten!) wurde der Lauf von Karl Reinelt dann jedes Jahr am ersten Samstag im Oktober fortgesetzt.
Ein langjähriger Teilnehmer, Toni Kovar, hat mir über die Anfangsjahre folgende Teilnehmerzahlen mitgeteilt: 1955: 12 Teilnehmer, 1958: 15 Teilnehmer, 1961: 7 Teilnehmer, 1962: 8 Teilnehmer, 1969: 15 Teilnehmer, 1970: 50 Teilnehmer. 1959 und 1960 wurde die Strecke auf 16 km verlängert, aber dann eben wieder gekürzt. (Man wollte einen 10-Meilenlauf daraus machen). Einem allgemeinen Trend in der Leichtathletik folgend sind Frauen erst seit 1973 dabei. Vorher herrschte die allgemeine Meinung, dass man eine so schwierige Strecke den Frauen nicht zumuten könne. Ebenfalls 1973 legte Karl Reinelt seine Funktion als Organisator zurück. In diesem Jahr wurde die Organisation von Roland Herzog vom Leichtathletikverein SV-Marswiese übernommen und in Folge dann von ihm und seiner Familie durchgeführt. In den 80er Jahren musste die Strecke aufgrund des enormen Verkehrsaufkommens im letzten Streckenabschnitt mehrmals geändert werden. In der heutigen Form sind es exakt vermessene 14,3 km.

Wer sich die Siegerlisten ansieht wird feststellen, dass fast alle Größen der Österreichischen Laufszene schon daran teilgenommen haben, manche sogar mehrmals. Es ist aber auch zu sehen, dass der Lauf seit 1949 ohne Unterbrechung durchgeführt wurde. Damit ist er der älteste, kontinuierlich durchgeführte, Straßenlauf Österreichs, wahrscheinlich sogar Europas. Wer einen Blick auf den Streckenverlauf wirft, oder wer gar schon mitgelaufen ist, wird feststellen, dass es einer der schönsten Straßenläufe Österreichs ist. Schon mancher Läufer soll beim Blick über Wien beispielsweise beim Cobenzl oder bei Häuserl am Roan einige Minuten verloren haben.....

Roland Herzog

 

Ewige Bestenliste

Männer   Frauen
1949 Johann FIALA CZE   1973 Dorothea HENNINGS AUT
1950 Ferdinand MUSCHIK AUT   1974 Irmgard DOBROVOLNY AUT
1951 Rudolf WÖBER AUT   1975 Dorothea HENNINGS AUT
1952 Adolf GRUBER AUT   1976 Jacqueline HANSEN USA
1953 Adolf GRUBER AUT   1977 Linda SIPRELLE USA
1954 Ferdinand MUSCHIK AUT   1978 Judith SCHIEGL AUT
1955 Adolf GRUBER AUT   1979 Linda SIPRELLE USA
1956 Kurt RÖTZER AUT   1980 Judith SCHIEGL AUT
1957 Leopold KOCH AUT   1981 Isabella HOZANG AUT
1958 Adolf GRUBER AUT   1982 Maria SPRINGER AUT
1959 Norbert KIRCHBICHLER AUT   1983 Judith SCHIEGL AUT
1960 Adolf GRUBER AUT   1984 Christine WILD AUT
1961 Basil HEATLEY GB   1985 Christine WILD AUT
1962 Hans SKLUZAK AUT   1986 Carina WEBER-LEUTHNER AUT
1963 Adolf GRUBER AUT   1987 Anni MÜLLER AUT
1964 Hans SKLUZAK AUT   1988 Helena BAROSI HUN
1965 Leopold KASCHA AUT   1989 Helena BAROSI HUN
1966 Georg FÖRSTER AUT   1990 Carina WEBER-LEUTHNER AUT
1967 Helmut RICHTER AUT   1991 Simona STAICU ROM
1968 Helmut RICHTER AUT   1992 Silva VIVOD CSSR
1969 Heinz KEMINGER AUT   1993 Anna BALOGHOVA CSSR
1970 Wolf OKRESEK AUT   1994 Simona STAICU ROM
1971 Fritz KÄFER AUT     Streckenrekord: 49:23min.
1972 Wolfgang CHURANEK AUT   1995 Helena JAVORNIK SLO
1973 Fritz KÄFER AUT   1996 Helena JAVORNIK SLO
1974 Fritz KÄFER AUT   1997 Renata SITEK  
1975 Richard FINK AUT   1998 Sigrid PANOVSKY AUT
1976 Heinrich HÄNDLHUBER AUT   1999 Michaela KEPPERT AUT
1977 Josef STEINER AUT   2000 Sigrid PANOVSKY AUT
1978 Dietmar MILLONIG AUT   2001 Prisca FAHRNI SUI
1979 Josef STEINER AUT   2002 Dana JANACKOVA SVK
1980 Josef STEINER AUT   2003 Renate EINFALT AUT
1981 Dietmar MILLONIG AUT   2004 Andrea SCHIFFER AUT
1982 Dietmar MILLONIG AUT   2005 Carina LILGE-LEUTNER AUT
1983 Hannes GRUBER AUT   2006 Silvia KRONBERGER AUT
1984 Hannes GRUBER AUT   2007 Anna HANSSON SWE
1985 Rudolf ALTERSBERGER AUT   2008 Carina LILGE-LEUTNER AUT
1986 Marian KREMPEL AUT   2009 Livia TOTH HUN
1987 Helmuth SCHMUCK AUT   2010 Kellen-Mukami WAITHIRA KEN
1988 Osvald JOZE YUG   2011 Tanja STROSCHNEIDER AUT
1989 Helmuth SCHMUCK AUT   2012 Annabelle-Mary KONCZER AUT
1990 Osvald JOZE YUG   2013 Laura-Nicoleta GHELMEZ ROM
1991 Ferenc SAGI HUN   2014 Sandra KOBLMÜLLER AUT
1992 Ferenc SAGI HUN   2015 Pauline EAPAN KEN
1993 Terefe MEKONNEN ETH   2016 Andrea TAKACS HUN
1994 Robert SADEK SVK          
1995 Antal SZÜCS HUN          
1996 Roman KEJZAR SLO          
1997 Wilhelm INNERHOFER ITA          
1998 Wilhelm INNERHOFER ITA          
1999 Manfred SPIES AUT          
2000 Milan JAMRICH SVK          
2001 Manfred GIGL AUT          
2002 Sofiane MACHOUD ALG          
2003 Andreas LINDNER AUT          
2004 Gerhard ALBRECHT AUT          
2005 Branko GRAH AUT          
2006 Harald HELLEPORT AUT          
2007 Norbert BUSL AUT          
2008 Geoffrey GIKUNI-NDUNGU KEN          
  Streckenrekord: 42:12min.          
2009 Francis KIMURGOR-KIMOTEI KEN          
2010 Joel-Mwangi MWANGI KEN          
2011 Harald HELLEPORT AUT          
2012 Csere GÁSPÁR HUN          
2013 Jürgen POGAC AUT          
2014 Christoph SANDER AUT          
2015 Henry KIMANI MUKURIA KEN          
2016 Dennis KIPKORIR RUTOH KEN